Pager Spitze

Kunst, Geschichte, Kultur
Stadt Pag ID: PG-TR-129


Pager Spitze

Die Pager Spitze ist eine Art Spitze, deren Auszeichnung ihre außergewöhnliche Schönheit und die Jahrhundert lange Anfertigungstradition sind. Die ersten schriftlichen Dokumente über die Spitze stammen aus dem 15. Jahrhundert und die Anfertigungsart und die Exemplare wurden von Generation zu Generation weitergegeben. Auf der Weltausstellung in Paris im Jahr 1937 hat sie die goldene Plakette für außergewöhnliche Handarbeit erhalten und die Königin Maria Theresia hatte am Hof eine Pager Schneiderin, die Spitzen für die Bedürfnisse am Hof genäht hat.

Auch heute noch kann man Frauen sehen, die in ihren Häusern in den engen Pager Straßen noch an diesen wunderschönen Handarbeiten tätig sind. Im Zentrum von Pag (Peter Kresimir IV Platz) gibt es eine Galerie für die Pager Spitzen.

Die Spitze kann man in einigen der besseren Souveniershops in der Stadt erhalten und es wird auch dazu geraten, die Benediktiner-Schwestern im Kloster der Heiligen Maria zu besuchen, die die treibende Kraft zu dieser Handarbeit und die Schulen in Pag waren. Im Kloster gibt es über hundert Exponate und sie werden schon seit über 150 Jahren gesammelt.